Gastbeiträge

Das deutsche Bildungssystem gleicht einem auf 16 Bundesländer aufgeteilten Scherbenhaufen. Und das ist längst nicht mehr nur ein Problem, über das Bildungspolitiker und Wissenschaftler diskutieren.

Hurra, dachte ich: endlich aktuelle Bezüge, endlich Mut zu Längsschnitten! Im Fachseminar haben wir uns dann gleich am innovativen Lehrplan-Entwurf versucht.

Robert Rauh, Lehrer am Barnim-Gymnasium in Lichtenberg für Deutsch und Geschichte, ausgezeichnet als bester Lehrer des Jahres, wagt mit seiner Petition neue Denkanstöße für unser Bildungssystem zu geben, die längst überfällig sind. Er gibt dem, was viele andere bereits fordern, Nachdruck, und hat eigene Ideen. Das Echo zur Petition ist jedoch nicht durchweg positiv. In meinen Augen unverständlich. Denn Robert Rauh fordert keine utopischen Änderungen.

Ich halte die Petition für unterstützenswert, da ich selbst Schüler bin und Probleme in der Bildungspolitik permanent zu spüren bekomme.

Ganztagsschule - aber nur freiwillig!
Ein hervorragender und dringend notwendiger Aufruf, den wir sehr gern unterstützen - mit der Ausnahme "Ganztagsschule": Dieser Punkte sollte unserer Meinung nach folgendermassen ergänzt werden: "Ganztagsschulen bzw. ganztägige Angebote müssen FREIWILLIG sein!"

Es gibt Einiges, das ich am deutschen Schulsystem bemängele: Angefangen beim zu frühen Unterrichtsbeginn über die Unterschiede in den einzelnen Bundesländern, die zu rar in den Schulalltag integrierten sportlichen und künstlerischen Aktivitäten - insbesondere an Ganztagsschulen - bis hin zur mangelhaften vorschulischen Förderung der Kinder.

Warum die Schule später beginnen sollte!

Ich habe unterschrieben, weil: Bildung, Schule, Kinder - Zukunft.

Unsere Bundesrepublik ist ein weltweit gesehen kleines Land, erlaubt sich aber den teuren Luxus von sechzehn mehr oder weniger verschiedenen Schulsystemen.