Unsere Bundesrepublik ist ein weltweit gesehen kleines Land, erlaubt sich aber den teuren Luxus von sechzehn mehr oder weniger verschiedenen Schulsystemen.

Zugleich verlangt der Arbeitsmarkt von den Menschen Flexibilität das heißt wiederholte Orts- und damit auch Länderwechsel. Die schulpflichtigen Kinder sehen sich dann mit Anforderungen konfrontiert, auf die sie schlecht oder gar nicht vorbereitet sind. Solche aus sozial schwacher Umgebung sind davon besonders hart betroffen. Die Kulturhoheit der Länder wird hier auf dem Rücken der Kinder praktiziert, die einerseits mit die Schwächsten in unserer Gesellschaft sind, andererseits jedoch die Zukunftsträger sein sollen. Sinn macht das nicht!
Außerdem wird durch diesen Flickenteppich der Schulsysteme die Freizügigkeit der Lehrer innerhalb Deutschlands erheblich eingeschränkt; ein eklatanter Widerspruch gegen das Recht auf Freizügigkeit aller Arbeitnehmer innerhalb der EU.
 
Dr. Gunter Schöch
Hamburg