Ganztagsschule - aber nur freiwillig!
Ein hervorragender und dringend notwendiger Aufruf, den wir sehr gern unterstützen - mit der Ausnahme "Ganztagsschule": Dieser Punkte sollte unserer Meinung nach folgendermassen ergänzt werden: "Ganztagsschulen bzw. ganztägige Angebote müssen FREIWILLIG sein!"

Insbesondere in der Grundschule wollen die meisten Eltern selber entscheiden, wann ihre Kinder nachmittags in der Schule betreut werden und wann nicht. Die älteren Kinder / Jugendlichen möchten nachmittags ggf. gern außerhalb der Schule Sport im Verein, Musikstunden etc. wahrnehmen. Nicht alles lässt sich in die Ganztagsschule integrieren, z.B. Randsportarten, "exotische" Musikinstrumente, Jugendfarmen etc. Es wäre sehr schade, wenn es die bald nicht mehr geben würde. Auch Zeit für Therapien lassen sich schlecht bis unmöglich in die Ganztagsschule integrieren. Und laut Kinder- und Jugendarztverband bzw. den Krankenkassen betrifft das fast jedes 2. Kind in Deutschland zwischen 6 und 18 Jahren.
Dass Eltern eine freiwillige Ganztagsschule bevorzugen wird auch belegt von vielen Umfragen (forsa, emnid, infratest, Ergebnisse hier http://www.initiative-gute-grundschule.de/?page_id=158): Nur 20 bis 30 % der Eltern möchten für ihre Kinder (aller Altersklassen) die gebundene = verpflichtende Ganztagsschule.
Hintergrund ist sicherlich, dass auch die Arbeitswelt immer flexibler wird; viele Eltern haben heute (nach jahrzehntelangem Kampf) endlich die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten und mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen - insbesondere solange diese noch klein sind.
 
Heike Greis und Inka Glaser-Gallion, Baden-Württebmberg, 19. Februar 2014
Initiative Gute Grundschule www.initiative-gute-grundschule.de